Fernweh mal anders

mit jessica durch das doubs-gebiet

In der Natur zu sein macht Spass, bietet Erholung und wunderschöne Aussichten. Wie jedoch die Übernachtung selbst zum Abenteuer der Reise wird, zeige ich euch auf diesen zwei Seiten. Der Naturpark Doubs ist eine Region, die nicht von Touristen überschwemmt ist und noch weite Gebiete unberührter Natur aufweist. Ich entscheide mich für alternative Übernachtungs-möglichkeiten. Denn ein Zirkus-wagen ist für mich eindeutig spannender als ein All-incluvise-Hotel. Und wer ist schon mal in einem Baumhaus, in einem Zirkuswagen oder in einem Tipi aufgewacht?

Der erste Ausflug

Die Wanderung entlang dem Doubs

Das Angebot an Wanderwegen, Biketouren und geführten Wanderungen ist gross. Eine fünfeinhalbstündige Wanderung soll es werden: Von Les Brenets hoch auf den Roches de Moron, über den abenteuerlichen Sentier Pillichody zurück nach Les Brenets. Bereits die Anfahrt im Zug ist entschleunigend. Das vorbereitete Müsli und der beste Kaffee von zu Hause können genossen werden. Und Zeit zum wach werden ist auch reichlich vorhanden. Das Beste an der Zugfahrt: Man kann bereits in die schöne Umgebung eintauchen. In Le Locle steigen die Anreisenden nach Les Brenets in eine Schmalspurbahn mit nur einem Waggon um. Auch für mich was Neues. Als ich im Naturpark ankomme, herrscht Trockenheit. Hallo Klimawandel? Der Fluss von Les Brenets und der Wasserfall «Saut du Doubs» sind ausgetrocknet. Dafür kann ich durch das trockene Flussbeet bis an die Kante, wo das Wasser hinunterfällt, hinlaufen. Nach dem Wasserfall kommt ein riesiger Canyon. Das Wasser zieht sich mehrere hundert Meter zwischen dem französischen und dem schweizer Wald hindurch und bildet die Grenze. Nach der nächsten Kurve folgte der zweite Canyon. Ich steige auf einen Felsvorsprung und geniesse die atemberaubende Aussicht, in diese

riesige Schlucht aus goldgrünen Wäldern, grauen Felsen und dem blauen Lac de Moron. Diese Ruhe hier ist beinahe unwirklich. Ich habe nicht geglaubt, hier an einem Samstag Ruhe zu finden. 100 Meter über mir dreht ein Vogel seine Runden und ich höre jeden seiner Flügelschläge.

 

Der Weg hinauf lohnt sich

Der Aufstieg ist teilweise steil, aber gut machbar. Es hat immer wieder Aussichtspunkte, bei denen man auf den Stausee und die umliegenden Hügel blickt. Nach 350 Höhenmetern ist das Gasthaus Roches de Moron erreicht. Es gibt einige vegetarische Gerichte. Aber da ich mich vegan ernähre und gerne meine eigenen Sandwichs dabei habe, geniesse ich mein Picknick etwas abseits. Wer es etwas abenteuerlicher mag, folgt dem Bergweg «Sentier Pillichody» der nur für trittsichere Wandernde geeignet ist. Die stellenweise sehr schmale Wege liegen am senkrechten Hang. Im Winter ist der Weg aufgrund der Abrutschgefahr gesperrt. Über eine Weide und durch den Wald folgt dann der gemütliche Weg nach Les Brenets zurück, wo mein erster Ausflug in den Naturpark endet.

Der Zweite Ausflug

Von Saignelégiernach St. Ursanne

Am Sonntagnachmittag reise ich zum Camping in Saignelégier. Ausgewählt von mir, da es nebst

Zelt und Wohnwagen auch Tipis, Jurten und sogar ein Baumhaus gibt. Ich wähle das Baumhaus und verbringe somit meine erste Nacht in einem Kindheitstraum. Es ist der 28.Oktober. Je näher ich dem Ziel komme, desto weisser wird es. Wer nicht für tiefe Temperaturen gefestigt ist, dem rate ich, die warmen Jahreszeiten für die Übernachtung zu wählen. Denn das Baumhaus ist nicht isoliert! Drinnen haben fünf Personen Platz: auf einem Doppelbett und einem Sofa in der Ecke. Eine kleine Gasküche mit der wichtigsten Grundausrüstung sowie ein grosser Esstisch sind vorhanden. Bei schönem Wetter kann man auf dem grossen Balkon gemütliche Abendstunden ver-bringen. Das Baumhaus liegt etwas abseits des Campingplatzes. Ein kleines Paradies mitten im Wald. Da kann der Tag nur mit einem Hoch startet– bei fünf Meter über Boden!

 

Unser CO2-Vergleich

Doubs-Gebiet oder Zadar?

Eine siebentägige Reise durch den Naturpark Doubs ergibt einen CO2-Ausstoss von 50 kg. Eine gleichlange Reise mit Flugzeug nach Zadar mit einem Besuch des Nationalpark Plitvice stösst 776 kg CO2 aus. Damit könnte ich 55 mal von Bern nach Zürich mit dem Auto(Benzin) fahren. Auf den Flug zu verzichten, macht also Sinn. Denn nur für diesen werden bereits 343 kg CO2 ausgestossen.

jessica@fernweh-schweiz.ch

nachhaltige reisetipps

für das doubs-gebiet

Aktivitäten

Dinosaurierpark, Grotten von Réclère

(Camping Les Grottes, Famille Gigandet, Route des Grottes 78C, 2912 Réclère, T 032 476 61 55, prehisto.ch, info@prehisto.ch) 

Die Reise in die Vergangenheit: Im Dinosaurierpark könnt ihr die ältesten ausgestorbenen Tiere betrachten in den über tausend Jahre alten Grotten.

 

Gleitschirmfliegen, Kanu-Schnitzeljagten, Footgolf, Kiteski und -snowboard (Winter)

(La maison du tourisme Saint Ursanne, Route de Lorette 10 ,2882 St-Ursanne,
T 032 461 00 00, maisondutourisme.ch, info@maisondutourisme.ch) 

Lust auf eine sportliche Aktivität, jedoch mal anders? Dann bist du beim maison du tourisme genau richtig. 

 

 Schlafen

 Bungalow, Jurte, Wohnwagen

(Camping Les Grottes, Famille Gigandet, Route des Grottes 78C, 2912 Réclère,
T 032 476 61 55, ­prehisto.ch, info@prehisto.ch) 

Jurten für bis zu 6 Personen, Bungalows für 2 Erwachsene und 3 Kinder oder 3 Erwachsene. Saison: 1. April bis Mitte November.

Tipi, Jurte, Baumhaus

(Camping Saignelégier, Sous la Neuvevie 5a, 2350 Saignelégier,
T 079 565 18 03, campingsaignelegier.ch, info@campingsaignelegier.ch) 

Der Camping Saignelégier mit seinen Jurten, Tipis und dem Baumhaus liegt direkt an einer Bushaltestelle. Entweder mit Bus oder in 30 Minuten zu Fuss erreicht man auch von hier den Étang de la Gruère.

 

Öko-Chalets

(Eco Chalet, Orane Müller-Reiser, Ch. du Bel’Oiseau 46, 2882 St-Ursanne, 
T 078 736 12 07, eco-chalet.ch, contact@eco-chalet.ch) 

Das Chalet aus Holz vom Wald in St. Ursanne, die Betten aus Stroh, Wolle und Baumwolle und die meisten Möbel aus Karton und einen Cheminée. Dies gibt es im Eco-Chalet Bel Oiseau an einem idyllischen Ort in St. Ursanne zwischen Wiese, Wasser und Waldrand.

 

Zirkusanhänger

(Jurabreak, Katrin Weber, Le Chaumont 7, 2350 Saignelégier,
T 032 951 12 88, 
jurabreak.ch, jurabreak@bluewin.ch) 

Übernachten in einem ausgebauten Zirkusanhänger in Saignelégier: Für zwei Personen in den franches Montagnes. Es gibt zusätzliche Pferdeboxen, welche dazugemietet werden können. Eine kleine Küche im Zirkuswagen und Duschen und WC im Haupthaus stehen zur Verfügung.

 Essen

 Aux Couleurs du Terroir

(Lina et Brigitte, Communance 12, 2362 Montfaucon, T 032 955 11 03, couleursduterroir.ch, resto@couleursduterroir.ch) 

Einkaufen und Essen an einem Ort. Regionales Angebot auch in Bioqualität vorhanden.

 

Auberge de la Couronne

(La Theurre 6, 2350 Saignelégier, T 032 951 11 15,couronne-latheurre.ch, info@couronne-latheurre.ch) 

Kleine Herberge mit Restaurant. Auf Anfrage werden hier auch vegane Gerichte gekocht. 

 

Crêperie Vent d’Ouest

(Rue de la Gruère 5, 2350 Saignelégier, T 032 951 40 37, creperieventdouest.ch, contact@creperieventdouest.ch) 

Klassische Crêperie, welche regionale Produkte verwendet.

 

 Shopping

 Marché Bio et Artisanal

(Halle du Marché-Concours, 2350 Saignelégier, marchebiojura.ch, nächster Termin: 14.–15.9.2019) 

Grosser, zweittägiger Biomarkt in Saignelégier. Zum Markt gibt es ein Rahmenprogramm mit weiteren Veranstaltungen. Der Markt findet nur einmal im Jahr im September statt.